Fachbereich Mathematik neu

Vorstellung des Fachbereichs Mathematik

Fachbereichsleiter Mathematik & Medien

Fachbereichsleiter Hans-Jürgen Chwolka

Der Fachbereich Mathematik umfasst an unserer Schule nicht nur den Mathematikunterricht, sondern zusätzlich den Aufgabenbereich der neuen Medien.

Unsere Schule ist nicht nur in technischer Hinsicht hervorragend ausgestattet.

In allen Klassenstufen gehört auch der Computereinsatz zum Mathematikunterricht. In der Geometrie benutzen wir das kostenlose Programm GeoGebra. Es handelt sich um freie Software, die sich jeder Schüler auf dem privaten PC/Tablet zum Üben installieren kann.

Natürlich arbeiten wir auch mit einem Tabellenkalkulationsprogramm. Hier kommen Calc (OpenOffice) und auch Excel (Microsoft) zum Einsatz.

Neben diesen Anwendungen kommen die „handgreiflichen“ Materialien nicht zu kurz. Für Wahrscheinlichkeitsversuche und den Bau von Körpern steht diverses Material zur Verfügung.

Die tägliche Kopfrechenübung ist Bestandteil des Unterrichts.

Für schulinterne Fortbildungen sind unsere Kolleginnen und Kollegen immer zu haben. Diese werden nach Bedarf angeboten. Kleinere Fortbildungen z. B. zum Computereinsatz im Geometrieunterricht werden „nebenbei“ erledigt.

Ausstattung unserer Schule mit Computern

Alle Unterrichts- und Fachräume sind miteinander vernetzt (LAN und WLAN)

Zur Verwaltung unseres Schulnetzwerks kommt der Kommunikationsserver ISERV zum Einsatz, mit welchem wir sehr zufrieden sind. Durch dieses System eröffnen sich neue Kommunikationsmöglichkeiten. In Zusammenarbeit mit einem interaktiven Whiteboard ist es ein Einfaches, z. B. ein erarbeitetes Tafelbild an alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse per Mail zu verschicken. Davon profitieren z. B. auch kranke Schüler, die den Unterricht nicht besuchen können.

Natürlich kann man von jedem PC aus ins Internet (sofern es freigegeben ist).

Wir halten für unsere Schülerinnen und Schüler Arbeitsplätze in zwei Computerräumen vor.

In allen Räumen im Altbau (Gebäude D) befinden sich interaktive Whiteboards und eine je Dokumentenkamera.

In diversen Fach- und Klassenräumen gibt es Computerarbeitsplätze in Verbindung mit Beamern und interaktiven Tafeln, die den Computerbildschirm für alle sichtbar an die Wand „werfen“ und eine Bearbeitung des Tafelbildes zulassen.

In einigen Bereichen kommen auch rollbare PC-Stationen zum Einsatz (Kunst, Hauswirtschaft u. a.)

Alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer erhalten nach Bestätigung der Nutzungsordnung Zugriff auf das Schulnetzwerk, auch von zu Hause aus. Für jeden Benutzer gibt es ein eigenes Homeverzeichnis und eine eigene Schulemailadresse.

Bei groben Verstößen gegen diese Nutzungsordnung erfolgt eine Sperrung des Accounts, mit allen Konsequenzen, die dies für den Unterricht haben kann.

Der Einsatz einer Filtersoftware gegen unerwünschte Internetinhalte ist schon seit Jahren selbstverständlich. Das man damit nicht allen „Müll“ ausschließen ist leider wahr, aber wir tun unser Bestes. Falls doch mal unerwünschte Seiten erscheinen, bitten wir um Nachricht an unseren Administrator Herrn Buscher.

Medien

Unter Medien werden schwerpunktmäßig digitaler Medien im Unterricht verstanden.

Ab dem 6. Jahrgang arbeiten alle Schülerinnen und Schüler schulformübergreifend mit Windows Tablets. Diese Entscheidung verdanken wir den Ergebnissen eines Tabletsprojektes, welches wir im Schuljahr 2013/14 im 5. Jahrgang durchgeführt haben.

Die Ergebnisse konnten wir auf einem Landesmedientag am 19. März 2014  einer überregionalen Öffentlichkeit vorstellen.

NACH OBEN


Projekte und Schwerpunkte

 Känguru der Mathematik

Am Montag, 22.05.2017 wurden die Jahrgangssieger des diesjährigen Mathematikwettbewerbs gekürt.

Der Vorsitzende des Fördervereins Herr Stefan Rammelmann und Fachbereichsleiter Mathematik & Medien Herr Hans-Jürgen Chwolka überreichten die Preise an die glücklichen Gewinner.

Der Förderverein unterstützt die Arbeit im Fach Mathematik, indem er 50% der Teilnahmegebühren übernimmt und zusätzlich für alle Sieger Buchgutscheine zur Verfügung stellt.

Für diese langjährige Unterstützung dankte Fachbereichtsleiter Chwolka dem Förderverein in seiner Ansprache.

siegerbild_hpVon links: Herr Chwolka, Julia Heiken, Sandra Wiese, Dominic, Becker, Jule Flier, Stefan Nanninga, Merle Cobi und Herr Rammelmann.

 

 

 

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

Jahrgang 5/6

  1. Leonie Meyerhoff 6d
  2. Rieke Huismann 6d
  3. Fabian Dirks 6a

Jahrgang 7/8

  1. Jule Flier 8c
  2. Merle Cobi 7b
  3. Sandra Wiese 8c

Jahrgang 9/10

  1. Julia Heiken 10d & Stefan Nanninga 10d
  2. Dominic Becker 10d

Größter Kängurusprung (Die meisten fehlerfrei nacheinander gelösten Aufgaben)

Leonie Meyerhoff 6d

Schulsiegerin (höchste Punktzahl)

Jule Flier 8c

Unsere Schule hat in diesem Schuljahr nicht am Wettbewerb teilgenommen.

Am Montag, 18. Mai 2015 fand im Forum der Schule die Siegerehrung zum diesjährigen Mathematikwettbewerb „Känguru der Mathematik“ statt.
158 Schülerinnen und Schüler hatten sich den kniffligen Aufgaben gestellt und teilweise sehr überzeugende Ergebnisse abgeliefert.

Der Förderverein der Hermann-Tempel-Gesamtschule unterstützt die Anmeldung der Schülerinnen und Schüler mit je 1,- €, so dass sich die Anmeldegebühr halbiert. Außerdem erhalten alle Jahrgangssieger und die Gewinnerin mit dem größten Kängurusprung (die meisten fehlerfrei nacheinander gelösten Aufgaben) einen Buchgutschein als besondere Anerkennung vom Förderverein.
In diesem Jahr überreichte Herr Stefan Rammelmann als Vorsitzender des Fördervereins die Preise.

Siegerehrung Känguru 18 Mai 2015_mittel

Niklas Schomerus, 8d

Niklas Schomerus, 8d

In diesem Jahr beteiligten sich 158 Schülerinnen und Schüler der HTG am Kängurutag.

Es war, wie immer, für alle Teilnehmer ein besonderes Erlebnis. Die Mathematikaufgaben waren anspruchsvoll und interessant. Für jeden Teilnehmer gab es mindestens eine Urkunde und ein Knobelspiel.

Für einige Schüler gab es besondere Preise. Die Jahrgangsbesten erhielten jeweils einen Buchgutschein, die vom Förderverein der HTG gespendet wurden. Der Gesamtsieger, Niklas Schomerus aus der 8d, konnte sich mit seiner Punktzahl sogar für einen ersten Platz im bundesweiten Wettbewerb qualifizieren. Dies brachte ihm einen Sonderpreis durch den Verein Känguru e. V. Da er auch noch die meisten fehlerfreien Aufgaben nacheinander schaffte, gab es noch das begehrte T-Shirt für den größten Kängurusprung!

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Alle Sieger im Überblick.

Niklas Schomerus, 8b Tjörben Ubben, 5b Tobias Uphoff, 6a
Rea Hinrichs, 7a Ralf Dorenbusch, 9d Alexander Seeger, 10e

Känguru der Mathematik 2013 – HTG Ihlow

Sieger Jahrgang 6

Sieger Jahrgang 6

Der diesjährige Kängurutag fand am 11. April 2013 statt.

Aus der HTG Ihlow haben 125 Schülerinnen und Schüler am Wettbweb teilgenommen. Es galt interessante nicht alltägliche Aufgaben zu lösen.

Vier Siegerinnen und Sieger wurden am Dienstag, 11.06.2013, im Forum der Schule geehrt.

Der Förderverein der HTG spendierte Büchergutscheine und bezahlte die Hälfte des Startgeldes aller Teilnehmer.

Die Besten ihres Jahrgangs:

– Pascal Polesch 5a,

– Lukas Buß 6c,

– Niklas Schomerus 7d und

– Maike Rosendahl 9e.

Von links: Frau Dr. Jeschke, Maike Rosendahl, Niklas Schomerus, Pascal Polesch, Lukas Buß und Herr Chwolka

Maike erreichte die höchste Punktzahl aller Teilnehmer und wurde damit Schulsiegerin.

Niklas Schomerus schaffte den größten Kängurusprung (die meisten fehlerfrei nacheinander gelösten Aufgaben) und wurde mit einem Extra T-Shirt ausgezeichnet.

Fachbereichsleiter H.-J. Chwolka freute sich über die guten Ergebnisse und das Engagement des Fördervereins, der durch Frau Dr. Jeschke vertreten war, die auch die Buchgutscheine überreichte.

Sein Dank galt auch den Kolleginnen und Kollegen des Fachbereichs Marthematik, die diesen Wettbewerb durch ihre Arbeit mit tragen

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

Jann Janssen aus der 6b hat in diesem Jahr mit 107,25 Punkten den Gesamtsieg im Känguruwettbewerb geschafft. Ihm dicht auf den Fersen sind Timo Lienemann aus der 8e mit 103,75 Punkten und als Dritte Maike Rosendahl, ebenfalls aus der 8e, mit 100,00 Punkten.

Den größten Kängurusprung mit 12 nacheinander fehlerfrei gelösten Aufgaben schaffte Renke Adomat aus der 6d. Dafür gibt es einen Sonderpreis.

1. Platz – 3. Platz Jahrgänge 5/6

Jann Janssen 6b 107,25 Punkte (Schulsieger und 2. Preis bundesweit)

Niklas Schomerus 6d 88,75 Punkte

Keno Hippen 6b 76,00 Punkte

Heiko Wurpts 5a 66,75 Punkte (Bester des 5. Jahrgangs)

1. Platz – 3. Platz Jahrgänge 7/8

Timo Lienemann 8e 103,75 Punkte (2. Platz im schulinternen Vergleich)

Maike Rosendahl 8e 100,00 Punkte (3. Platz im schulinternen Vergleich)

Alexander Seeger 8e 98,75 Punkte

Timo Wulzen 8f 98,75 Punkte

Ralf Dorenbusch 7c 82,00 Punkte (Bester des 7. Jahrgangs)

Tebbe Heiken 7c 82,00 Punkte (Bester des 7. Jahrgangs)

Größter Kängurusprung

Renke Adomat 6d (12 fehlerfrei gelöste Aufgaben in Folge)

Der Kängurutag 2011 fand am 17. März 2011 statt.
In diesem Schuljahr nahmen 218 Schülerinnen und Schüler an diesem Wettbewerb teil, dass sind etwa ein Drittel aller Schüler der HTG. Aus ganz Deutschland haben 870 998 Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr an diesem Mathematikwettbewerb teilgenommen.
Die Ergebnisse gibt es hier.
Wer einfach so mal ein wenig üben möchte, sollte sich mal die Seite www.schuelerlexikon.de anschauen. Hier kann man online Aufgaben zum Wettbewerb lösen.
Es finden sich alle Aufgaben seit 2003, übersichtlich nach Jahrgängen und Klassenstufen geordnet.
Nach Beendigung einer Aufgabenserie kann man sich auch noch eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl ausdrucken.

H.-J. Chwolka

Frau Janssen vom Förderverein, Lena Pupkes 10d, Marcus Frerichs-Lüken 8d, Tebbe Heiken 6c, Rieka Kleemann 6a, Maike Rosendahl 7b, Timo Wulzen 7c, Niklas Schomerus 5d und Herr Chwolka Fachbereichsleiter Mathematik

Frau Janssen vom Förderverein, Lena Pupkes 10d, Marcus Frerichs-Lüken 8d, Tebbe Heiken 6c, Rieka Kleemann 6a, Maike Rosendahl 7b, Timo Wulzen 7c, Niklas Schomerus 5d und Herr Chwolka Fachbereichsleiter Mathematik

Die Sieger im Einzelnen:

Jahrgang 5: Niklas Schomerus 5d

Jahrgang 6: Tebbe Heiken 6c

Jahrgang 7: Maike Rosendahl 7b

Jahrgang 8: Marcus Frerichs-Lüken 8d

Jahrgang 9: Vanessa Janssen 9f

Jahrgang 10: Lena Pupkes 10d

Das T-Shirt für den größten Kängurusprung (die meisten fehlerfrei nacheinander gelösten Aufgaben) erhielt Rieka Kleemann aus der 6a.

Tebbe Heiken erreichte mit seiner Punktzahl bundesweit einen beachtlichen 3. Platz in seinem Jahrgang. Er erhielt dafür einen Sonderpreis.

Außerdem überreichte die Vorsitzende des Fördervereins der HTG Ihlow, Frau Janssen, ein Buchpräsent an Timo Wulzen aus der 7c für seine herausragenden Leistungen bei der Mathematik-Olympiade. Timo qualifizierte sich nach 2009 bereits zum 2. Mal für die Teilnahme am Landesfinale in Göttingen. Er verbesserte sich auf einen guten Mittelplatz in seinem Jahrgang.

Fachbereichsleiter Hans-Jürgen Chwolka hob hervor, dass an der Hermann-Tempel-Gesamtschule viele talentierte Schülerinnen und Schüler befänden, nicht nur im Bereich der Mathematik.

Neben Förderunterricht und einer Hausaufgabenbetreuung bietet die Schule auch eine Mathe-AG an. In dieser werden den Schülerinnen und Schülern über den normalen Fachunterricht hinausgehende Inhalte und Verfahren vermittelt.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich kräftig ins Zeug gelegt und überwiegend gute Ergebnisse erzielt.
Den „Vogel abgeschossen“ hat Timo Wulzen. Er erreichte die höchste Gesamtpunktzahl (95 Pkt.) und schaffte auch den größten Kängurusprung, 15 richtig gelöste Aufgaben nacheinander. Diese Leistung wurde von den Organisatoren des Wettbewerbs mit einem T-Shirt belohnt. Mit 95 Punkten fehlten Timo genau 0,25 Punkte zu einem zweiten Preis bundesweit! Für das Erreichen eines dritten Platzes gab es auch noch ein Spiel als Geschenk.
Vom Fachbereichsleiter Mathematik gab es zusätzlich für alle „Nervennahrung“ in Form von Schokolade.

Frau Janssen vom Förderverein lobte alle Schülerinnen und Schüler für die erbrachten Leistungen.
Hervorzuheben ist, dass der Förderverein die Anmeldung zum Wettbewerb seit Jahren mit 1,- € pro Schüler fördert. Dafür unseren herzlichen Dank.

Von Links: Herr Chwolka, Ines Nanninga 7d, Tebbe Heiken 5c, Ilka Frey 9d,
Timo Wulzen 6c, Kai Eilers 10e und Frau Janssen vom Förderverein.
Jg. Kl. Name Punkte
5 5c Tebbe Heiken 70
6 6c Timo Wulzen 95
7 7d Ines Nanninga 73,5
9 9d Ilka Frey 66,5
10 10e Kai Eilers 93,5

Auf dem Foto sind die Siegerinnen und der Sieger des Känguru-Wettbewerbs 2009 der HTG Ihlow zu sehen. Die besten Ergebnisse an unserer Schule wurden in diesem Jahr durchweg von Mädchen erzielt. Steffen Harms konnte als einziger Junge einen vorderen Platz erzielen.

Der Wettbewerb wurde, wie auch in den Vorjahren, finanziell vom Förderverein der Schule unterstützt, der 50% der Anmeldegebühren übernahm. Dafür unseren herzlichen Dank.

Nadine Wiemers schaffte bei ihrer ersten Teilnahme nicht nur das höchste Ergebnis im 5. Jahrgang unserer Schule, sie errang einen dritten Platz insgesamt (bundesweit) und schaffte den größten Kängurusprung von allen Teilnehmern unserer Schule. (Die meisten richtig nacheinander gelösten Aufgaben.) Dafür erhielt sie neben einem Kombinationsspiel das begehrte Känguru T-Shirt.

Von links: Heike Janssen (Förderverein), Ilka Frey (8d), Nadine Wiemers (5b), Sinavere Meta (6a),

Mareike Barth (7c), Steffen Harms (9e) und H.-J. Chwolka (Fachbereichsleiter Mathematik)

Schulsieger

1. Platz Mareike Barth 7c
2. Platz Ilka Frey 8d
3. Platz Nadine Wiemers 5b

Jahrgangssieger

Jg. Name Kl. Punkte
5 Nadine Wiemers 5b 76,25
6 Sinavere Meta 6a 72,5
7 Mareike Barth 7c 79,5
8 Ilka Frey 8d 77,0
9 Steffen Harms 9e 66,0
10 Mareke Kuhlmann 10a 33,75

Die Siegerinnen und Sieger 2008

Jg 5 Florian Kelmendi 5c
Jg 6 Grietje Falkena 6c
Jg 7 Hendrik Bents 7a
Jg 8 Kai Eilers & Hendrik Gayken 8e
Jg 9 war im Betriebspraktikum
Jg 10 Elke Borchers 10e

Sonderpreis: Steffen Kleene 6c, mit dem größten Kängurusprung.

(Die meisten aufeinanderfolgend richtig gelösten Aufgaben.)

 Mathematikolympiade

Sample Content

In diesem Schuljahr haben 5 Jungen an der 1. Runde der Mathematikolympiade teilgenommen. In der zweiten Runde waren es noch vier.

Sample Content

Sample Content

Timo hat’s geschafft. Nach einer dreistündigen Klausur war sein Kommentar: „Es hat auch Spaß gemacht.“

Timo war mit seinem Vater und Herrn Chwolka, bereits am Freitag (20. Februar 2009) nach Göttingen gefahren. Gut ausgeschlafen und ohne Reisestress konnte er am Samstag morgen im Mathematischen Institut der Uni Göttingen zur Endausscheidung antreten.

Im 5. Jahrgang hatten sich 54 Mädchen und Jungen für die letzte Runde qualifiziert.

Die Betreuung war ausgezeichnet. Nach der Klausur gab’s ein Essen in der Kantine des Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik.

Danach ein Gruppenfoto auf der Wiese des Mathematischen Instituts. Hinterher begann das Warten auf die Siegerehrung, die um 16.15 Uhr im Hörsaal bei der alten Mensa am Wilhelmsplatz stattfand.

Prämiert wurden die Plätze 1 – 4. Die weiteren Plätze wurden nicht in einer Rangfolge ausgewertet. Also iost die genaue Platzierung nicht bekannt. Aber das macht auch nichts, denn allein das Erreichen der Endrunde ist ein Ziel, dass man erst mal erreichen muss.

„Auch für unsere Schule ist dies ein großer Erfolg“ , so Fachbereichsleiter Herr Chwolka. Hoffentlich werden durch Timo’s Einsatz mehr Schülerinnen und Schüler motiviert, an solchen Wettbewerbe teilzunehmen.

„Die Matheolympiade ist in unserer Schule ebenso verankert wie der Kängurutag, der in diesem Jahr am 19.03.09 stattfindet. Für diesen Wettbewerb haben sich 266 Schülerinnen und Schüler angemeldet.“

Am 20. Februar starteten diese drei zur Teilnahme an der Mathematik-Olympiade. Von Links: Herr Chwolka, Timo Wulzen und sein Vater Bernd Wulzen Die Teilnehmer kamen vor allem aus dem südlichen Niedersachen. Hier zeigt Timo wo Ihlow liegt.
Timo vor dem Eingang zum Mathem. Institut der Uni Göttingen. Das berühmte Gäseliesel wurde schon von vielen bekannten und unbekannten Uniabsolventen geküsst. Timo beließ es beim Anschauen.
Echt alte Holzsitzbänke im großen Hörsaal des Mathematischen Instituts. Aufstellung zum Gruppenbild auf der Wiese hinter dem Mathematischen Institut.
Die dreistündige Klausur wurde in einem Klassenraum der dem Mathem. Institut gegenüber liegenden Schule geschrieben. Nach getaner Arbeit gab es für die Teilnehmer jede Menge Spielangebote, während die Organisatoren die Tests auswerteten.
Die Siegerehrung fand mitten in der Stadt in einem Hörsaal am Wilhelmsplatz statt. Neben hochkarätigen Gästen aus der Politik, gab es klassische Livemusik und weniger aufschlussreiche Interviews.

 


 

Leistungsbewertung Mathematik

Im Fachbereich Mathematik gilt für alle Schülerinnen und Schüler der selbe Notenschlüssel, unabhängig von der Schulform.

Die Tetsts werden schulformspezifisch konzipiert.

Die Gesamtnote setzt sich aus 50% schriftlichen und 50% mündlichen Anteilen zusammen. Zu den mündlichen Anteilen zählen die Mitarbeit im Unterricht ebenso wie andere fachspezifische Leistungen.

Kriterien der Leistungsbewertung im Fach Mathematik

Leistungsfeststellungen und Leistungsbewertungen geben den Schülerinnen und Schülern Rückmeldungen über den erreichten Kompetenzstand. Individuelle Lernfortschritte werden bei der Leistungsfeststellung berücksichtigt.

Grundsätzlich ist zwischen Lern- und Leistungssituationen zu unterscheiden. In Lernsituationen ist das Ziel Kompetenzerwerb. Fehler und Umwege dienen den Schülerinnen und Schülern als Erkenntnismittel, den Lehrkräften geben sie Hinweise für die weitere Unterrichtsplanung. Das Erkennen von Fehlern und der produktive Umgang mit ihnen sind konstruktiver Teil des Lernprozesses.
Bei Leistungs- und Überprüfungssituationen steht die Vermeidung von Fehlern im Vordergrund.
Das Ziel ist, die Verfügbarkeit der erwarteten Kompetenzen nachzuweisen.
Für die Feststellung der Leistung werden die Ergebnisse schriftlicher, mündlicher und anderer spezifischer Leistungen herangezogen. Klassenarbeiten und Klausuren beziehen sich überwiegend auf den unmittelbar vorangegangenen Unterricht, es müssen aber auch Problemstellungen erfasst werden, die im Rahmen von Vernetzung ausreichend wiederholt wurden.

Allgemeine mathematische Kompetenzen

Mit dem Erwerb des Mittleren Schulabschlusses sollen Schülerinnen und Schüler über allgemeine mathematische Kompetenzen verfügen, die für alle Ebenen des mathematischen Arbeitens relevant sind. Neben Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten umfassen die erwarteten Kompetenzen auch Bereitschaften, Haltungen und Einstellungen, über die Schülerinnen und Schüler verfügen müssen, um Anforderungssituationen gewachsen zu sein und sich alleine oder gemeinsam mit anderen auf mathematische Problemstellungen einzulassen und nicht zu schnell bei auftretenden Schwierigkeiten aufzugeben. Die in den Bildungsstandards definierten prozessbezogenen Kompetenzen werden im Folgenden aufgelistet und erläutert:

Mathematisch argumentieren

Dazu gehört:
• Fragen stellen, die für die Mathematik charakteristisch sind („Gibt es …?“, „Wie verändert sich …?“, „Ist das immer so?“) und Vermutungen begründet äußern,
• mathematische Argumentationen entwickeln (wie Erläuterungen, Begründungen, Beweise),
• Lösungswege beschreiben und begründen.

Probleme mathematisch lösen

Dazu gehört:
• vorgegebene und selbst formulierte Probleme bearbeiten,
• geeignete heuristische Hilfsmittel, Strategien und Prinzipien zum Problemlösen auswählen und anwenden,
• die Plausibilität der Ergebnisse überprüfen sowie das Finden von Lösungsideen und die Lösungswege reflektieren.

Mathematisch modellieren

Dazu gehört:
• den Bereich oder die Situation, die modelliert werden soll, in mathematische Begriffe, Strukturen und Relationen übersetzen,
• in dem jeweiligen mathematischen Modell arbeiten,
• Ergebnisse in dem entsprechenden Bereich oder der entsprechenden Situation interpretieren und prüfen.

Mathematische Darstellungen verwenden

Dazu gehört:
• verschiedene Formen der Darstellung von mathematischen Objekten und Situationen anwenden, interpretieren und unterscheiden,
• Beziehungen zwischen Darstellungsformen erkennen,
• unterschiedliche Darstellungsformen je nach Situation und Zweck auswählen und zwischen ihnen wechseln.
Mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen

Dazu gehört:
• mit Variablen, Termen, Gleichungen, Funktionen, Diagrammen, Tabellen arbeiten,
• symbolische und formale Sprachen in natürliche Sprache übersetzen und umgekehrt,
• Lösungs- und Kontrollverfahren ausführen,
• mathematische Werkzeuge (wie Formelsammlungen, Taschenrechner, Software) sinnvoll und verständig einsetzen.

Kommunizieren
Dazu gehört:
• Überlegungen, Lösungswege bzw. Ergebnisse dokumentieren, verständlich darstellen und präsentieren, auch unter Nutzung geeigneter Medien,
• die Fachsprache adressatengerecht verwenden,
• Äußerungen von anderen und Texte zu mathematischen Inhalten verstehen und überprüfen.

Fachspezifische Leistungen/ Mitarbeit im Unterricht

Im Unterricht gibt es vielfältige Möglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler zu zeigen, wie weit sie ihrem Alter angemessen über fachspezifische Kompetenzen verfügen. Für die Klassen 5 bis 10 werden die erwarteten prozessbezogenen und inhaltlichen Kompetenzen ausführlich und jahrgangsbezogen in dem Kerncurriculum dargestellt

Die Bewertung der Schülerleistungen erfolgt im Wesentlichen anhand der folgenden Kriterien:
• Beiträge zum Unterricht, z.B.
• Anwenden fachspezifischer Methoden und Arbeitsweisen
• Einbringen kreativer Ideen
• konstruktives Umgehen mit Fehlern
• Finden von Beispielen oder Gegenbeispielen
• verständliches und präzises Darstellen und Erläutern von Lösungen
• Veranschaulichen, Zusammenfassen und Beschreiben mathematischer Sachverhalte
• Verfügbarkeit mathematischen Grundwissens (Begriffe, Sätze, Verfahren)
• angemessenes Verwenden mathematischer Fachsprache
• sinnvolles Umgehen mit technischen Hilfsmitteln (z. B. Taschenrechner, Tabellenkalkulation, GeoGebra))
• zielgerichtetes Beschaffen von Informationen (z.B. Internet, Lexika, Schulbuch, Umfragen)
• fehlerfreies Anwenden geübter Fertigkeiten
• Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten und deren Darstellung
• Anfertigen und Erläutern von Hausaufgaben, z.B.
• regelmäßiges Anfertigen der Hausaufgaben
• Vollständigkeit und Form der Ausarbeitung
• verständliches Vortragen der Lösungswege
• (schriftliches) Belegen von Schwierigkeiten bei ungelösten Hausaufgaben
• sachgerechtes Einbringen von Lösungen bei unterrichtsvorbereitenden Aufgaben
• Unterrichtsdokumentationen (z. B. Heftführung)
• Präsentationen, auch mediengestützt (z. B. Referat, Plakat, Modell)
• Kommunikationsfähigkeit in Unterrichtsgesprächen und Kleingruppenarbeiten
• Klassenarbeiten, Lernzielkontrollen

Klassenarbeiten

Die Gestaltung von Klassenarbeiten wird hinsichtlich der Anforderungsbereiche Reproduktion, Zusammenhänge herstellen und Verallgemeinern/Reflektieren folgendermaßen aufgeteilt:

Die Aufgaben in Klassenarbeiten werden schulformspezifisch gewichtet. (Angaben in %.)

HS (50/40/10)

RS (45/45/10) Beispiele gibt es unter www.gosin.de.

Gy (40/45/15)

Die erste Angabe steht für den Anforderungsbereich I (Reproduzieren),

die zweite Angabe steht für den Anforderungsbereich II (Reorganisation, Zusammenhänge herstellen) und

die dritte Angabe steht für den Anforderungsbereich III (Verallgemeinern und Reflektieren).


Fachspezifische Infomationen

Fördern und Fordern

Dieses Angebot richtet sich an alle an Mathematik Interessierte.

Im Internet findet man zu allen Themen der Mathematik hilfreiche Seiten. Ich möchte hier auf einige interessante Links hinweisen.

Diese Links führen zu bestehenden Seiten im Internet, insofern können wir für die dargebotenen Inhalte keine Garantien übernehmen. Sollte es Probleme mit einem Link geben, so bitte ich um Rückmeldung, damit der Fehler behoben werden kann.

– Die Seite „www.realmath.de“ wird von Dr. Andreas Meier betreut und bietet von der 5. bis zur 10. Klasse zahlreiche interessante Übungen. Sehr empfehlenswert!

– Die Firma co.Tec bietet auf ihrem Onlineportal zum Programm MyBookMachine einige kostenlose digitale Schulbücher an, die von engagierten Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung gestellt werden: www.mybookmachine-online.de Diese sind unter Mediencloud -> kostenlose Bücher zu finden.

Mathepower bietet viel von der 1. bis zur 10. Klasse. Insbesondere alles zum Thema Brüche.
Mathe lernen mit Spaß ist eine schweizer Seite, die eine umfassende Linksammlung zum Thema Mathematik enthält.- Das kostenlose Online-Mathebuch bietet von der 1. bis zur 11. Klasse Informationen zu den verschiedenen Themen des Mathematikunterrichts.- Sätze in der Geometrie www.satz-des.de, außerdem wird auf dieser Seite ein Spiel zum Training des Kopfrechnens angeboten. Da muss man schon ganz schön schnell sein, um einen hohe Punktzahl zu erreichen.-Ein großes Materialangebot bietet www.zum.de.
Neben sehr guten Infos werden auch viele Animationen im Bereich der dynamischen Geometrie angeboten. Da sind auch für Lehrkräfte interessante Dinge dabei.- Nicht zu vergessen youtube. Auch hier kann man zu sehr vielen Themen der Mathematik Anleitungen, Erklärungen und Aufgaben mit Lösungen finden. Einfach in der Suchmaske den entsprechenden Begriff eingeben.Ganz hervorragende Vorlesungen hält Herr Professor Taschner von der TU Wien. Unter https://www.youtube.com/user/mathspacewien gibt es durchaus kurzweilige Vorträge zu verschiedenen Themen der Mathematik.H.-J. Chwolka

 

Sonstiges

Stilblüten

Achtung, bei einer Preissenkung muss der neue Preis kleiner als der ursprüngliche Preis sein.Da hat wohl jemand am 26. Juni 2013 etwas falsch verstanden.

2013.06.13 combi

 

 

 

 

 

 

 

NACH OBEN

Inhalte dieser Seite

  1. Projekte/Schwerpunkte
  2. Leistungsbewertung
  3. Fachspezifische Informationen
  4. Sonstiges