Category Archives: Aktuelles

Herbstferien, Urlaub, Einreise aus Risikogebieten

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

die Herbstferien kommen langsam näher, das Corona-Virus gefühlt aber auch. Wir hören immer mehr Nachrichten von betroffenen Schulen in Friesland, Cloppenburg und auch Ostfriesland.

Auch im Ausland wird die Lage aktuell eher schlimmer als besser. Viele europäische Länder werden mittlerweile wieder als Risikogebiet eingestuft.

In diesem Zusammenhang möchte ich alle bitten, die in den Ferien Urlaub machen und aus einem Risikogebiet zurückkehren, sich an die geltenden Auflagen zu halten. Damit sind auch sog. Transitländer gemeint, die entweder durchfahren werden müssen, um das Ziel zu erreichen oder wenn man einen Flughafen z.B. in den Niederlanden (aktuell ebenfalls ein Risikogebiet) nutzt.

Demnach muss man sich nach Rückkehr aus einem Risikogebiet direkt nach Hause begeben und sich für 14 Tage komplett und konsequent „absondern“ (Quarantäne). Ab dem 15.10.2020 soll dann gelten, dass die Quarantäne durch einen negativen Corona-Test, der frühestens nach fünf Tagen durchgeführt werden kann, vorzeitig beendet werden kann.

Für Ein- und Durchreisen solcher Risikogebiete ist auch im Gespräch, dass eine Registrierung in einem Online-Portal stattfinden soll.

Weitere Informationen gibt es unter

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/reisen-und-tourismus-antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-186671.html

Eine Liste der Risikogebiete findet sich unter

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Aufgrund der grundsätzlich riskanten Situation erscheint es mir ratsam, auf Reisen in Risikogebiete oder Länder, die sich dazu entwickeln könnten, zu verzichten. Aktuelle Informationen sind sehr wichtig, wir müssen Gefährdungen für unsere Schule und alle Angehörigen unserer Schülerinnen und Schüler und der Menschen, die hier für unsere Lerner da sind und hart arbeiten, schützen. Wir wollen auch verhindern, dass unsere Schule geschlossen werden muss.

Alle Eltern und Schülerinnen und Schüler wissen sicher noch, wie übel ein solcher Lockdown eigentlich ist.

Wenn ich erfahren muss, dass ein*e Schüler*in aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist und zu früh wieder die Schule besucht, werde ich diese*n vom Unterricht ausschließen und Meldung an das Gesundheitsamt machen müssen. Dass dann sogar hohe Bußgelder drohen, ist unter dem ersten Link auch nachzulesen.

Bei Rückkehr aus einem Risikogebiet muss also die Quarantäne eingehalten werden, außer es kann uns ein entsprechend negativer Test vorgelegt werden.

Wenn die Reise in ein Land unternommen wird, das schon zu Beginn der Reise als Risikogebiet feststand, muss die daraus resultierende Fehlzeit als unentschuldigtes Fehlen gewertet werden. Das gilt natürlich nicht, wenn erst im Laufe der Reise ein Land sich zu einem Risikogebiet entwickelt.

Helfen Sie bzw. helft mit,

  • dass Menschen, bei denen diese Krankheit schlimm verlaufen würde, geschützt werden,
  • dass das Gesundheitssystem sich nicht nur um Corona-Intensivpatienten kümmern muss und deswegen andere Behandlungen nicht stattfinden können,
  • dass alte Menschen nicht noch einmal in ihren Heimen gegen ihren Willen isoliert werden müssen und darunter massiv leiden

Ich hoffe inständig, dass alle dies beherzigen und die Bedeutung dieser Regeln klar ist und bleibt. Solidarität ist das, was wir in dieser außergewöhnlichen Zeit benötigen, Es wäre sehr schade, wenn alles, was wir im letzten halben Jahr auch durch den persönlichen Verzicht erreicht haben, jetzt leichtfertig verspielt würde.

Herzliche Grüße und trotzdem schöne und erholsame Ferien

Günter Tautz, Schulleiter

Fahrplan unter Corona-Bedingungen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

Ich möchte nachfolgend mitteilen, wie es bei uns an der Gesamtschule Ihlow zu Schuljahresbeginn anfängt.

Für die 10. Klassen beginnt der Unterricht am 27.08.2020.

Wir fangen mit einem sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb wieder an, das sog. Szenario A. Demnach werden wieder alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig und gemeinsam beschult. Es werden nach Möglichkeit auch wieder alle Fächer unterrichtet. Es findet sogar wieder ein Nachmittagsunterricht, höchstwahrscheinlich ab KW 37, statt.

Was ist neu?

Alle Schülerinnen und Schüler haben an jedem Schultag Unterricht. Es herrscht nun aber eine Maskenpflicht für bestimmte Bereiche der Schule. Daher muss jede Schülerin und jeder Schüler an jedem Tag immer zwei „frische“ Masken dabeihaben und im Bus, in Fluren und Treppenhäusern und anderen Bereichen, in denen die Abstände nicht eingehalten werden können, eine Maske tragen. Es müssen keine medizinischen Masken sein, selbstgenähte Masken reichen völlig aus.

Halstücher, Schals sowie Masken aus Vlies oder auch der hochgezogene Kragen eines T-Shirts oder Pullovers sind aber nicht zulässig!

Ganz wichtig: Wer keine Maske vorweisen kann, darf das Schulgelände nicht betreten bzw. wird der Schule verwiesen!

Wenn gefährdete Personen im Klassenraum sind, kann es nötig sein, auch während einzelner Unterrichtsstunden Masken zu tragen.

Wie vielleicht schon gelesen oder gehört, gilt das sog. „Kohortenprinzip“. Eine Kohorte ist ein Jahrgang. Innerhalb des Jahrgangs findet größtenteils Klassenunterricht statt, aber auch Wahlpflichtkurse oder Fremdsprachen (Latein, Französisch) können klassenübergreifend erteilt werden. Innerhalb einer Kohorte muss der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten und grundsätzlich keine Maske getragen werden, ansonsten aber immer!

Das ist für uns kein Problem, da wir eh nach Jahrgängen organisiert sind und die Jahrgänge einzelne, voneinander getrennte Bereiche haben.

Jahrgangsübergreifender Unterricht oder andere Schulveranstaltungen wird es aber bis auf weiteres nicht geben können. Dies betrifft leider freiwillige AGs aber auch Schul- und Sportfeste (z.B. Weihnachtsbasar, Sportfest mit den Grundschulen).

Klassenfahrten können nicht wie geplant stattfinden, diese werden nach Möglichkeit verschoben.

Berufsorientierende Maßnahmen wie z.B. Betriebspraktika können in Grenzen stattfinden, dazu werden die betroffenen Klassen noch genauer informiert.

Wer darf die Schule wie betreten?

Wenn einer der folgenden Fälle auf Sie/Ihr Kind/Ihre Kinder zutrifft, darf die Schule oder das Schulgebäude gar nicht betreten werden:

  • positive Testung auf SARS-CoV-2
  • enger Kontakt zu einem bestätigten Covid-19 Fall mit häuslicher Quarantäne
  • Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet ohne negativen Test innerhalb der 14-tägigen Quarantäne,
  • Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen.
  • Nochmal: Personen ohne Mund-Nase-Schutz dürfen das Schulgelände nicht betreten!

Bei einem einfachen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z.B. Heuschnupfen, Pollenallergie).

Bei Infekten mit ausgeprägtem Krankheitswert (z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. Erst nach 48 Stunden ohne Symptome kann die Schule dann wieder besucht werden, wenn kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist.

Bei schwerer Symptomatik, zum Beispiel mit Fieber ab 38,5 ⁰ oder akutem, unerwartet auftretendem Infekt (insbesondere der Atemwege) mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder anhaltendem starkem Husten, der nicht durch eine Vorerkrankung erklärbar ist, sollte nach telefonischer Voranmeldung ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Bitte informieren Sie uns schnellstmöglich über mögliche Verdachtsfälle oder bestätigte positive Testergebnisse!

Wenn im Laufe des Vormittags entsprechende Symptome auftreten, muss das Kind (und ggf. alle Geschwister) umgehend von den Eltern oder Erziehungsberechtigten abgeholt werden, stellen Sie daher bitte immer eine Erreichbarkeit sicher und geben Sie den Tutor*innen und Klassenlehrkräften entsprechende Kontaktdaten (auch gerne Telefonnummern von Großeltern etc.).

Bitte suchen Sie auch in diesem Fall nach vorheriger telefonischer Anmeldung einen Arzt oder eine Ärztin auf.

Eltern oder andere „schulfremde“ Personen dürfen ansonsten die Schule nur nach vorheriger Anmeldung bzw. Terminabsprache und mit Mund-Nase-Schutz (Maske) betreten.

Telefonisch stehen wir für Sie zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung, wir beantworten Fragen gerne auch per E-Mail.

Was ist mit Kioskbetrieb?

Wir verhandeln aktuell mit dem Betreiber des Kiosks, um den Betrieb wiederaufzunehmen. Sobald wir etwas Genaueres wissen, geben wir Ihrem Nachwuchs Bescheid.

Gerade wegen der Coronapandemie müssen wir noch mehr als sonst darauf bestehen, dass das Schulgelände nicht verlassen werden darf, wir können ansonsten mögliche Infektionsketten nicht nachvollziehen. Das betrifft eigentlich auch den Besuch von Lebensmittelgeschäften vor Schulbeginn, zumal dann auch noch der Versicherungsschutz erlischt.

Uns sonst noch?

Für alle Busfahrer*innen gilt noch folgender Hinweis: An Bushaltestellen und während der Fahrt ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes vorgeschrieben.

Generell nehmen wir die Hygieneregeln sehr ernst. Wir werden streng auf deren Einhaltung achten. Abstandsregeln und das Tragen von Mund-Nase-Masken tragen sehr gut dazu bei, das Infektionsrisiko zu senken. Bitte sprechen Sie alles mit Ihren Kindern gründlich durch, wir möchten Verstöße ungern bestrafen müssen und hoffen auf einen infektionsfreien Verlauf des Schuljahres.

Vielen Dank.

Wir freuen uns sehr darauf, unsere Schülerinnen und Schüler wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Ich wünsche allen einen guten Start in das neue Schuljahr.

Herzliche Grüße

Günter Tautz

Schulleiter

Lernen zu Hause

Lernen zu Hause

Unter dem folgenden Link finden Sie eine Ideensammlung des Kultusministeriums zum „Lernen zu Hause“. Stöbern Sie gerne durch.

Lernen zu Hause – Eine Ideensammlung des Kultusministeriums

Unter dem folgenden Link finden Sie den Leitfaden des Kultusministeriums zum „Lernen zu Hause“.

Download des Leitfadens „Lernen zu Hause“

Abstandsregeln und Hygieneregeln

Schulorganisation

Abstandsregeln und Hygieneregeln

Ein Abstand von mindesten 1,50 m hilft dabei, dass die Ansteckung erschwert wird. Daher werden wir unbedingt darauf achten, dass das eingehalten wird.

Ab dem 27.04.2020 beginnt der Präsenzunterricht der Klassen, die an der Abschlussprüfung teilnehmen (9a & b, 10a bis 10 d). Ab dem 18.05. kommen die anderen 9. Und 10. Klassen dazu. Für die meisten Klassen wird der Unterricht mit halben Klassen in wechselnden Schichten durchgeführt.

Deswegen werden die Klassen jeweils in zwei etwa gleich große Gruppen aufgeteilt und dann tageweise abwechselnd unterrichtet, also am Montag Gruppe 1, am Dienstag Gruppe 2 und so weiter. Dadurch hat jede*r Schüler*in alle zwei Wochen alle Schultage einmal Unterricht genossen. An den freien Tagen sollen Aufgaben verpflichtend zu Hause bearbeitet werden, wie vorhin bereits beschrieben.

Halbe Klassen, ganze Wochen

2

Dadurch können wir alle beschulen und in den Klassen ist genügend Abstand zu den Mitschüler*innen. Das müssen wir auch in den Pausen durchsetzen, die Abstände müssen eingehalten werden. Sprechen Sie das gründlich zu Hause durch, da dies auch die Busfahrt betrifft, da sind wir ja nicht dabei.

Wir bitten auch darum, dass alle mit einfachen Mund- uns Nasenmasken ausgestattet und diese dann auch im Bus und in der Schule in den Fluren und Treppenhäusern getragen werden, da dort der Mindestabstand nicht immer eingehalten werden kann. Wir versuchen eine gewisse Menge an Masken zu bekommen oder herzustellen, damit dann auch wirklich jede*r eine solche Maske benutzt. Einweghandschuhe dürfen auch gerne getragen werden, das schützt jede*n.

Wichtig ist nochmal, Händewaschen, Abstand halten, Körperkontakt vermeiden, kein Händeschütteln oder Abklatschen, keine Umarmungen oder Küsschen. Nirgendwo, im Bus, im Unterricht, in den Pausen…

Befreiung vom Präsenzunterricht

Schülerinnen und Schüler können sich vom Präsenzunterricht befreien lassen, wenn sie einer Risikogruppe angehören oder in häuslicher Gemeinschaft mit Angehörigen einer Risikogruppe leben.

Zu den Risikogruppen gehören gemäß Angaben des RKI Personen über 60 Jahren und/oder mit folgenden Vorerkrankungen:

  • Herzkreislauferkrankungen
  • Diabetes
  • Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere
  • Krebserkrankungen
  • Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen

Wenn Sie Ihr Kind vom Präsenzunterricht befreien lassen möchten, sollte ein Attest vorgelegt werden. Ihr Kind würde dann weiterhin zu Hause mit verpflichtenden Aufgaben versorgt werden.

Bitte geben Sie der Klassenlehrkraft, Dem Jahrgangsleiter Herrn Lehne oder dem Sekretariat einen Hinweis (04929-915830)

Maskenpflicht ab 27.04.2020

Maskenpflicht

Ab dem 27.04.2020 wird in Niedersachsen eine allgemeine Maskenpflicht eingeführt. Für die Schule bedeutet dies, dass für den Schultransport und den Aufenthalt in den Fluren und Treppenhäusern Masken getragen werden müssen. Daher müssen alle mit einer solchen Maske ausgestattet sein. Für Fahrrad- und Rollerfahrer*innen können wir im Bedarfsfall selbst genähte Masken zur Verfügung stellen.

Der Landkreis Aurich schreibt dazu:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab Montag, den 27.04.20, wird auch in Niedersachen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Nahverkehr und Einzelhandel gelten.

Dies gilt natürlich auch für die Schüler auf Ihrem Schulweg mit dem Bus. Des Weiteren möchten wir diese Pflicht auch für die Taxi-Beförderung umsetzten.

Eltern haben daher ihren Kindern einen Mundschutz oder ein Halstuch mitzugeben. Wir bitten die Unternehmen keine Schüler ohne entsprechenden Bedeckung zu befördern.

Sollte es Probleme mit Schülern mit geistiger Einschränkung geben, muss natürlich in angemessenem Maße Rücksicht genommen werden.

Dem Fahrpersonal sowohl im Nahverkehr als auch der Taxen bleibt es gesetzlich weiterhin verboten eine Bedeckung zu tragen.

Wir hoffen auf Verständis und Mitwirkung in dieser einmaligen Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Känguru der Mathematik 2019

Auch in diesem Jahr haben Schülerinnen und Schüler der HTG und der IGS Ihlow am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teilgenommen.

Das Ziel des Känguru-Wettbewerbs ist in allererster Linie die Popularisierung der Mathematik: Es soll durch die Aufgaben in sehr weitem Sinne Freude an (mathematischem) Denken und Arbeiten geweckt und unterstützt werden.

Die Aufgaben sind darum fast durchweg sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden. Wie die Resonanz aus den Schulen zeigt, gelingt dies sehr gut.

Känguru der Mathematik
nor

Die Jahrganssiegerinnen und Sieger wurden von Fachbereichsleiter für Mathematik & Medien, Hans-Jürgen Chwolka, im Rahmen einer Siegerehrung gekürt. Der Förderverein unterstützt diese Aktion mit Buchgutscheinen.

Den Vogel abgeschossen hat in diesem Jahr Keno Poppen aus der 8e. Ihm gelang der größte Kängurusprung (die meisten nacheinander fehlerfrei gelösten Aufgaben) und er erreichte die höchste Gesamtpunktzahl aller Schüler. Somit steht er als diesjähriger Schulsieger fest.

Beleuchtungskontrolle

Beleuchtungskontrolle an der HTG Ihlow
von C.Harms

Aufgrund schlechter Sichtbarkeit der Radfahrer passieren immer wieder Unfälle mit Fahrrädern, dieses und das Schul Curriculum Mobilität führten am 18.10.2018 zur Verkehrskontrolle Fahrrad durch die Polizeiinspektion Aurich Wittmund. Die Polizeibeamten waren zufrieden mit der Kontrolle, da von 82 Fahrrädern nur 5 Fahrräder mit Mängeln angehalten wurden. Die überwiegende Zahl der Schüler hatte gute verkehrssichere Fahrräder. Ohne Licht ist nicht nur ein Risiko für sich und andere, sondern es wurden die Klassenlehrer informiert, um mit den Eltern zu sprechen. Die Schule verspricht sich durch diese Zusammenarbeit ein sicheres Ankommen der Schüler und eine umfangreiche Diskussion innerhalb der Schülerschaft.

Erste Mobilitätsstunde der motorbetriebenen Zweiräder

Am 12.06.18 fand die erste Mobilitätsstunde der motorbetriebenen Zweiräder statt. Eingeladen waren alle Schülerinnen und Schüler (ca. 34) , die ein Mofa, Moped oder Motorrad an unserer Schule führen.

Auf dem Treffen erschienen11 Schüler mit 7 Maschinen. Anschließend füllten sie einen Streckbrief zu ihrem Fahrzeug aus und machten einen Rundgang zu den anderen Maschinen. Nicht nur der Halter sondern auch die Besonderheiten und Geschichten der Fahrzeuge wurden dargelegt. In einer gemütlichen Runde wurde dann über erlebte Situationen im Straßenverkehr berichtet und festgestellt, dass man als Zweiradfahrer nicht auf seine Vorfahrt bestehen sollte.

Abgerundet wurde das Treffen mit einer Geschicklichkeitsstrecke und der gemeinschaftlichen Fahrt auf dem Schulhof.

Die Schüler freuen sich schon auf eine Wiederholung des Treffens und wollen dann mehr Mitschüler motivieren zu erscheinen.

Comic: J. Todtberg, Text und Bilder: C. Harms

 

Känguru der Mathematik 2018

So sehen die Sieger des diesjährigen Mathematikwettbewerbs aus.

In diesem Jahr haben Schülerinnen und Schüler aus der IGS und der KGS gemeinsam am Mathematikwettbewerb Känguru der Mathematik teilgenommen.

Von den Jahrgängen 8/9 konnte nur die 8e teilnehmen, da die übrigen Klassen ein zweiwöchiges Betriebspraktikum absolvierten und somit nicht in der Schule sein konnten.

Bedingt durch die Grippewelle, war die Teilnehmerzahl von 63 Personen sehr überschaubar. Aus dem 6. Jahrgang der IGS gab es leider keine Anmeldungen.

Der Förderverein unserer Schule unterstütz diesen Wettbewerb durch eine 50%-tige Übernahme der Teilnahmegebühr und durch die Bereitstellung der Preise in Form von Buchgutscheinen. Frau Eckhoff (Jahrgangsleiterin der IGS und Kassenwartin des Fördervereins) überreichte die Preise zusammen mit Fachbereichsleiter  Hans-Jürgen Chwolka

„Ich bedanke mich bei den Kolleginnen und Kollegen, die mir bei der Organisation und der Ergebnisrückmeldung geholfen haben“, sagte Herr Chwolka.

Von links: Frau Eckhoff, Freya Wulfen, Ihbo Rieken, Jule Schuster, Frauke de Vries, Hanna Harms, Eileen Bartkowski, Sophie Ohlandt, Malin Mietusch, Jule Martens und Herr Chwolka